Tag 5

Der Wecker klingelt 5:30Uhr und kurz nach 6:00Uhr sitzen wir im Bus und geben Gas. Wir stellen uns auf eine lange Etappe ein...und das wird sie letztendlich auch werden. Von Bischofsgrün geht es über Weiden, Bad Kötzting, Deggendorf hinein nach Oberbayern. Dort müssen wir wieder vorgegebene Streckenabschnitte fahren, die uns auf verschlungenen Wegen durchs Land führen.

Das nächste Ziel ist Berchtesgaden und wer die Roßfeld-Panoramastraße kennt, weiß, welche An- und Abstiege uns erwarten. Bis 24% geht es bergauf bis auf 1600m und bei schönem Wetter muss die Aussicht ins Berchtesgadener Land auch grandios sein. Allerdings regnet es in Strömen und wir sind dort oben mitten in den Wolken.

 

 

 

Eigentlich hätten wir damit alle Tour-Aufgaben für heute erfüllt. Uns fehlt lediglich die Spezialaufgabe des Tages: Kleide Dich in Lederhose oder Dirndl und tanze mit Brezel und einem Maß Bier in der Hand einen Schuhplattler...wie gesagt, es ist die Spezialaufgabe.

Da uns morgen ein noch längerer Ritt bis zum Schloss Neuschwanstein erwartet, wollen wir heute noch so weit wie möglich Richtung Westen kommen. Aber schon nach den ersten Kilometern hinter dem Königsee und Ramsau stehen wir, wie schon so oft in den letzten Tagen vor einer Straßensperrung. Frustriert kehren wir erstmal in einem Wirtshaus am Wegesrand ein und gönnen uns einen leckeren Kaiserschmarren. Und beim Gespräch mit dem Wirt erfahren wir, dass wir für die Baustellenumfahrung doch keinen Riesenumweg über Österreich machen müssen,  sondern mit einem kleinen Umweg über Bad Reichenhall wieder auf unsere gesuchte Straße Richtung Reit im Winkel weiterkommen.

Wir wollen heute noch über einen kleineren Pass, den Masererpass fahren. Vorher versuchen wir aber unser Glück in einem alteingesessenen Bekleidungsladen in Reit im Winkel, um vielleicht die Lösung für unsere Spezialaufgabe zu finden und werden wiedermal so dermaßen überrascht, dass wir es fast immer noch nicht glauben können, was uns dort passiert ist: die ältere Dame am Tresen guckte zwar erst etwas merkwürdig, als wir ihr von unserer Aufgabe erzählten, aber dann holte sie die einzige Lederhose, die zum Verkauf stand (es war, wie gesagt KEIN Trachtenladen!) und gab sie Steffen zum Anprobieren und die passte wie angegossen. Und dann kam sie noch mit einem echten Maßkrug vom Münchner Oktoberfest aus ihrer Wohnung.  Diesen hatte sie von Ihrer Mutter geerbt, die auf dem Oktoberfest in den 80erJahren immer gekellnert hat. Was für eine Geschichte und was für ein Glück für uns! Solche Begegnungen am Rande machen diese Tour wirklich erst aus.

 

Den Masererpass mit seinen knapp 800m Höhe nehmen wir dann heute auch noch mit. Und über Nußdorf am Inn und eine superschöne kleine private Mautstraße gelangen wir so gegen 18:00Uhr nach Bayrischzell, wo wir uns nochmal ausnahmsweise ein kleines Gästezimmer nehmen. Morgen wird wieder im Bus geschlafen und dann gibt's auch hoffentlich besseres Wetter.

 

Sensationelle Tagesleistung: 607km